FAQ - Häufig gestellte Fragen und Antworten

Bestehen Parkmöglichkeiten im Umfeld der Praxis ?

Unmittelbar vor der Praxis befindet sich der Marktplatz mit optimalen Parkmöglichkeiten (2 h kostenfrei - Parkscheibe !) Hinter der Kirche befinden sich weitere Parkmöglichkeiten sowie ein größerer Parkplatz.

Welche Kosten entstehen bei zusätzlichen privaten Vorsorgeleistungen (sog. IGEL-Leistungen)?

Ein PSA-Test kostet derzeit 20,11 €. Wir empfehlen ab 40 die 2-jährliche Bestimmung.
Ein transrektaler Ultraschall (empfohlen ab 50) kostet ca. 40 €. Eine Komplettvorsorge (PSA + TRUS) ca. 60 €.

Wie oft sind PSA-Bestimmungen erforderlich ?

Das hängt von verschiedenen Faktoren ab, vom Alter, von der Prostatagröße, vom PSA-Wert. In der Regel werden PSA-Werte < 2 alle 2 Jahre, > 2 möglichst jährlich kontrolliert. Werte unter 1 nur alle 3 Jahre.

Ist der transrektale Ultraschall wirklich sinnvoll bzw. hilfreich ?

Der sog. TRUS kann nicht tastbare Prostatatumoren identifizieren. Bei unklaren PSA-Erhöhungen bietet er eine Entscheidungshilfe ob eine Biopsie erforderlich ist.
Unauffällige TRUS-Befunde bei niedrigem PSA sollten alle 2-3 Jahre überprüft werden.

Gibt es einen Test für Blasentumorfrüherkennung ?

Dieser Test heißt NMP 22 und kostet 35 €. Wir empfehlen ihn besonders Risikogruppen (chem. Industrie, Frisören, Rauchern).

Bestehen zusätzliche Qualifikationen oder Zusatzbezeichnungen?

Vor der Ärtzekammer Brandenburg wurden folgende Zusatzbezeichnungen erfolgreich absolviert:
Andrologie 02.05.2007
medikamentöse Tumortherapie 07.05.2008

Wie lange muß ich auf einen Termin warten ?

Einen Termin zu einer Routineuntersuchung u/o zur Vorsorge erhalten Sie innerhalb von 3-4 Wochen.
Notfallpatienten werden stets behandelt (Wartezeiten 1-2 Stunden).

Werden Privatpatienten bevorzugt ?

Für Privatpatienten steht unsere Privatsprechstunde am Donnerstag von 13 - 17 Uhr zur Verfügung. Außerhalb dieser Regelung besteht keine Bevorzugung bei der Terminvergabe. Wir bemühen uns unseren Patienten unabhängig vom Versicherungsstatus gerecht zu werden.

Wieso muß ich trotz Termin 30 - 90 min. warten ?

Bitte berücksichtigen Sie daß wir zunehmend ältere immobile, demente, pflegebedürftige Patienten zu versorgen haben. Diese kosten mehr Zeit im Gespräch, in der Untersuchung , in der Aufklärung. Der Dokumentationsaufwand ist in den letzten Jahren enorm gestiegen, d.h. die "Verwaltung" eines Patienten kostet viel Zeit. Bleiben Sie einfach geduldig, Emotionen und Spannungen helfen niemanden weiter und belasten uns sehr. Auch das Beschimpfen unserer Arzthelferinnen bringt i.d.R. keinen Vorteil u/o Zeitgewinn, trägt aber gut zur schlechten Stimmung bei und hilft uns nicht wirklich weiter. Lesen Sie in unseren schönen Zeitschriften oder schauen Sie unseres neues Wartezimmer-TV mit interessanten Beiträgen.

OP in Lokalanästhesie sind für alle Freitage verhandelbar